Anmeldung an der Fachakademie für Sozialpädagogik zur Ausbildung staatl. anerkannter Erzieher/in noch möglich!

Landwirtschaft

Beitragsseiten

 

Ansprechpartner/Fachbetreuer: R. Burghardt, StD


Der Beruf des Landwirtes ist sicherlich einer der vielseitigsten und interessantesten Berufe überhaupt. Um einen Betrieb wirtschaftlich führen zu können, muss der moderne Landwirt umfassende Kenntnisse nicht nur im Bereich der Pflanzen- und Tierproduktion besitzen, sondern auch in der Vermarktung, der Arbeitsplanung und der Betriebswirtschaft,. Dazu ist eine fundierte theoretische Ausbildung unbedingt notwendig, die in der Berufsschule beginnt und in weiterführenden Fachschulen vertieft wird.




Ausbildungsdauer


Die Ausbildung zum/r Landwirt/in dauert in der Regel drei Jahre. Das erste Ausbildungsjahr wird als Berufsgrundschuljahr (BGJ) in Vollzeitform durchgeführt. Die Schüler sind an vier Tagen pro Woche an der Berufsschule und an einem Tag auf einem Praxisbetrieb. Für den Eintritt in das BGJ ist kein Ausbildungsvertrag erforderlich.

Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr schließt sich die betriebliche Ausbildung an. Dazu ist ein Ausbildungsvertrag mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb abzuschließen. Während der betrieblichen Ausbildung ist die Berufsschule an einem Tag pro Woche zu besuchen.



 Lernbereiche / BGJ

In allen drei Ausbildungsjahren werden in der Schule im Rahmen der
       Allgemeinbildung folgende Fächer unterrichtet:

  • Religionslehre
  • Deutsch
  • Sozialkunde
  • Sport (nur im BGJ)

Im Fachlichen Unterricht werden in den drei Jahrgangsstufen folgende Fächer unterrichtet:

BGJ (10. Jahrgangsstufe)       

  • Ökologie und Umwelt
    Ökosysteme erhalten und Kulturlandschaften pflegen
    Landbewirtschaftungssysteme gegenüberstellen und bewerten
    Energieformen beurteilen und technische Anlagen steuern

  • Pflanzliche Erzeugung
    Böden bearbeiten
    Pflanzen säen und vermehren
    Pflanzen ernähren
    Pflanzen pflegen und ernten

  • Tierische Erzeugung
    Tiere halten und pflegen
    Tiere füttern
    Tiere züchten

  • Agrartechnik
    Schlepper einsetzen und warten
    Landtechnik warten
    Eigenbaulösungen erstellen

  • Betriebsführung
    Betriebliche Zusammenhänge darstellen und bewerten
    Produkte und Dienstleistungen wirtschaftlich vermarkten
    Informationen verarbeiten

  • Lernort Betrieb
    Allgemeine Betriebsarbeiten ausführen
    Pflanzenbaumaßnahmen umsetzen
    Tiere versorgen und pflegen

    Im Rahmen dieses Unterrichtsfaches werden die Schüler in Kleingruppen bis zu sechs Schülern am Freitag über sechs Unterrichtsstunden auf einem landwirtschaftlichen Meisterbetrieb unterrichtet. Die Unterrichtsinhalte decken alle prüfungsrelevanten Tätigkeitsschwerpunkte ab, z. B.

Abdrehen der Sämaschine und Aussaat
Abdrehen des Düngerstreuers und Düngung
Auslitern der Feldspritze und chemischer Pflanzenschutz
Einstellen des Pfluges und Pflügen
Bestandsbeurteilungen
Rationsberechnungen und leistungsgerechtes Füttern
Tierbeurteilung
Melkarbeit
und vieles mehr

Erfolgreicher Abschluss: Das BGJ ist erfolgreich absolviert, wenn in keinem Lernbereich (Allgemeinbildung, Fachlicher Unterricht) eine Note schlechter als ausreichend (vier) erzielt wird.
Bei erfolgreichem Abschluss wird das BGJ als erstes Ausbildungsjahr der dreijährigen Ausbildung anerkannt.

Es folgen nur noch zwei betriebliche Ausbildungsjahre


 

11. und 12. Jahrgangsstufe

In den Fachklassen werden im Bereich der Fachtheorie folgende Inhalte vermittelt: 

11. Jahrgangsstufe

  • Tierische Erzeugung
    Schweine halten und vermehren, Rinder halten und vermehren

  • Pflanzliche Erzeugung
    Mähdruschfrüchte anbauen, Grünland bewirtschaften

  • Betriebsführung
    Wirtschaftlichkeit von Produktionsprozessen erfassen und bewerten, Möglichkeiten zur Diversifizierung einschätzen

    (Die Schule bietet unterschiedliche Wahlpflichtfächer aus den Bereichen Pflanzlicher Bereich, Tierischer Bereich oder Betriebsführung und Dienstleistungen an, von denen die Schülerin/ der Schüler eines wählt.)

12. Jahrgangsstufe

  • Tierische Erzeugung
    Schweine füttern, Rinder füttern

  • Pflanzliche Erzeugung
    Hackfrüchte und Ackerfutter anbauen, Wald bewirtschaften

  • Betriebsführung
    Landwirtschaftliche Erzeugnisse vermarkten, Betriebliche Daten auswerten

  • (Die Schule bietet unterschiedliche Wahlpflichtfächer aus den Bereichen Pflanzlicher Bereich, Tierischer Bereich oder Betriebsführung und Dienstleistungen an, von denen die Schülerin/ der Schüler eines wählt.)

 

Lehrgänge/Kurse (einwöchig)

 

BGJ   

  • Grundlehrgang tierische Erzeugung an der LVFZ Kringell      www.lfl.bayern.de/lvfz/kringell/
  • Kurs: Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft an der DEULA Freising
  • Schweißkurs an der DEULA Freising
  • Kurs: Schlepper und Geräteanbau an der DEULA Freising   www.deula-bayern.de

11. Jahrgangsstufe

  • Grundlehrgang Rinderproduktion bzw. Schweineproduktion

12. Jahrgangsstufe

  • Vertiefungslehrgang Rinderproduktion bzw. Rindermast bzw. Schweineproduktion

Die Grund- und Vertiefungslehrgänge Rinderproduktion bzw. Rindermast finden an folgenden Lehr- Versuchs- und Fachzentren statt:

LVFZ Achselschwang   www.lfl.bayern.de/lvfz/achselschwang/

LVFZ Almesbach          www.lfl.bayern.de/lvfz/almesbach

Bildungszentrum Triesdorf   http://www.triesdorf.de/

Der Grund- und Vertiefungslehrgang Schweineproduktion findet statt am:

LVFZ Schwarzenau       http://www.lfl.bayern.de/lvfz/schwarzenau/

Drucken

Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

Hier finden Sie die aktuellen Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.
  • „Herausragende Leistungen an Münchens Mittelschulen“
    18. Juli 2024

    Kultusministerin Anna Stolz würdigt Leistungen der besten Absolventinnen und Absolventen

    „Unsere Mittelschulen sind Schulen fürs Leben! In unseren Macher-Schulen wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch die so wichtigen Alltagskompetenzen. Mittelschulen bieten eine ideale Mischung aus Allgemeinbildung, Berufsorientierung und Persönlichkeitsentwicklung. Damit sind sie auch ein Aushängeschild für Demokratieerziehung und Wertebildung im Freistaat. Diese Qualifikationen wissen auch unsere bayerischen Unternehmen zu schätzen. Mit dem qualifizierenden Abschluss der Mittelschule oder dem mittleren Schulabschluss an der Mittelschule sind die Weichen für eine hervorragende berufliche Zukunft gestellt. Ich gratuliere zu den herausragenden Leistungen an Münchens Mittelschulen und bedanke mich bei allen Beteiligten für ihr großes Engagement", sagte Kultusministerin Anna Stolz bereits im Voraus.

    Rund 59.000 Schülerinnen und Schüler haben sich bayernweit in diesem Schuljahr den Abschlussprüfungen an den Mittelschulen unterzogen. Bei der feierlichen Abschlussveranstaltung an der Mittelschule München, Toni-Pfülf-Straße 30, werden heute rund 100 Schülerinnen und Schüler aus 44 Münchner Mittelschulen für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet.

    Weiterführende Informationen zu den Bayerischen Mittelschulen:

    Eine ausgeprägte Berufsorientierung ist das Kennzeichen dieser Schulart. Dieses wurde in den vergangenen Jahren konsequent ausgebaut. Die berufsorientierenden Fächer, die Projektprüfung, verpflichtende Praktika und die engen Beziehungen zwischen den bayerischen Mittelschulen und Betrieben sind dabei entscheidende Eckpfeiler. Weitere Informationen finden sich unter: Mittelschule | Schularten | Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus (bayern.de).

  • Kultusministerin Anna Stolz bringt neues Medien- und KI-Budget an den Start
    17. Juli 2024

    Eine nachhaltige Investition in die Zukunft.

    Digitale Medien leisten einen wichtigen Beitrag, das Lernen effektiver zu gestalten und bilden eine sinnvolle Ergänzung zu analogen Lernmitteln. Eine besondere Rolle spielt dabei der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI). Um den pädagogisch wertvollen Einsatz digitaler Medien stärker zu fördern und eine finanzielle Entlastung für Lehrende und Lernende zu schaffen, stellt der Freistaat den Schulaufwandsträgern ab dem Schuljahr 2024/2025 ein eigens dafür vorgesehenes Medien- und KI-Budget zur Verfügung.

    „Mit dem Medien- und KI-Budget stärken wir die digitale Infrastruktur unserer Schulen in Bayern. Ob innovative Lern- und Übungsapps, digitale Schulbücher oder KI-Lernbegleiter – wir investieren nachhaltig in neue Technologien und ermöglichen so eine zukunftsorientierte und zeitgemäße Bildung für unsere Schülerinnen und Schüler. Gleichzeitig bieten sich so auch neue Chancen für unsere engagierten Lehrkräfte, ihren Unterricht noch stärker an den Schülerbedürfnissen zu orientieren“, betont Kultusministerin Anna Stolz.

    Förderfähig sind ausgewählte digitale Bildungsmedien, die bereits jetzt für das kommende Schuljahr angeschafft werden.

    Inhalt des neuen Medien- und KI-Budgets

    Das neue Medien- und KI-Budget beinhaltet die für Lehrkräfte und Schüler unentgeltliche Bereitstellung von Softwarelizenzen zur Unterrichtsgestaltung und zum Lernen. Dazu gehören

    • speziell für Unterrichtszwecke an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen entwickelte Medien und Lernumgebungen, deren Inhalte didaktisiert und altersgerecht aufbereitet wurden (z. B. digitale Lehr- und Lernplattformen, Lern- und Übungsapps, browserbasierte Webanwendungen für den pädagogischen Einsatz im Unterricht, Anwendungen zur Lernbegleitung und Lernstandsanalyse),
    • digitale Anwendungen, die Lehr-/Lernprozesse unterstützen und der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts durch die Lehrkraft und/oder durch die Schülerinnen und Schüler dienen (z. B. digitale Pinnwände, Anwendungen zur digitalen Heftführung, Large Language Models),
    • digitale Schulbücher, soweit die allgemeinen Mittelzuweisungen für Schulbücher nicht ausreichen.

    Zuwendungsempfänger und Höhe des „Medien- und KI-Budgets“

    Zuwendungsempfänger sind kommunale Schulaufwandsträger öffentlicher Schulen sowie Träger staatlich genehmigter und anerkannter Ersatzschulen in Bayern (Schulaufwandsträger). Diese sollen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel auf Antrag eine jährliche Zuwendung erhalten, deren Höchstbetrag sich an der Anzahl der Schülerinnen und Schüler der Schule(n) des Schulaufwandsträgers bemisst. Maßgebend für die Schülerzahl sind jeweils die Verhältnisse am Stichtag der Amtlichen Schuldaten für das dem Haushaltsjahr vorhergehende Schuljahr.

    Der Höchstbetrag der Zuwendung je Schulaufwandsträger für das Schuljahr 2024/2025 ist unter www.km.bayern.de/medienbudget abrufbar. Die Zuwendung ist auf die Höhe der zuwendungsfähigen Ausgaben begrenzt.

    Weitere Informationen

    Weitere Informationen

  • Technik-Profis unter sich: Die bayerischen Realschulen küren ihre Robotikmeister
    16. Juli 2024

    5. Bayerische Robotik-Meisterschaft an Realschulen – Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Regierungsbezirken – Teams aus Arnstein, Marktheidenfeld und Niederviehbach ganz oben auf dem Treppchen.

    Moderne Robotik-Systeme für Einsteiger und Fortgeschrittene: Bereits zum fünften Mal haben sich bayerische Realschülerinnen und -schüler aus allen Regierungsbezirken auf den Weg gemacht, die Geheimnisse der Robotik zu ergründen und mit selbst konstruierten „Alltagshelfern“ verschiedene Geschicklichkeitsaufgaben zu bewältigen. Ihre Besten, die sich zuvor bei den regionalen Vorentscheiden durchsetzen konnten, kürten sie beim heutigen bayerischen Finale in Amberg.

    Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Roboter in der Landwirtschaft“ und so steuerten die Jugendlichen ihre Roboter über ein Spielfeld, auf dem sie entwischte Spielzeugtiere einfangen und versorgen oder Holz aus einem angrenzenden Wald in ein Sägewerk bringen sollten. Als besonderes Highlight stand in diesem Jahr zudem ein Robotik-Fußballturnier auf dem Programm, bei dem die bayerischen Realschulen zwei Tage nach dem Finale der Europameisterschaft ihren Robotik-Champion ermittelten. Kultusministerin Anna Stolz betonte bereits im Vorfeld: „Moderne Robotik-Systeme sind aus Industrie und Wirtschaft nicht mehr wegzudenken. Ich finde es wirklich großartig, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler weit über den Unterricht hinaus dafür interessieren, was hinter dies en Wunderwerken der Technik steht. Ihre selbst entwickelten Roboter zeigen eindrucksvoll, dass die Expertinnen und Experten der Robotik nicht nur in den Büro- und Technikräumen großer Betriebe zu finden sind, sondern auch an unseren Realschulen.“

    Unter den Gästen der Veranstaltung war auch Ministerialrat Rüdiger Wieber aus dem Bayerischen Kultusministerium, der betonte: „„Die Robotik ist ein Musterbeispiel für die Verbindung von Theorie und Praxis, die das Bildungskonzept der Realschule prägt. Deshalb ist es für unsere Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrkräften von besonderem Wert, anlässlich der heutigen Meisterschaft ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen zu können.“

    Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. unterstützt das Projekt als Förderer. vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt betonte anlässlich des Wettbewerbs: „Unsere bayerischen Betriebe brauchen qualifizierten und motivierten MINT-Nachwuchs, damit sie ihren Fachkräftebedarf langfristig decken können. Darum müssen wir die Technikbegeisterung bei Schülerinnen und Schülern frühzeitig wecken und über die gesamte Bildungslaufbahn zielgerichtet fördern. Die bayerische Robotik-Meisterschaft setzt genau hier an, denn sie führt die Jugendlichen spielerisch und gleichzeitig praxisnah an den Umgang mit Zukunftstechnologien aus dem Bereich Robotik heran. Darum unterstützen wir den Wettbewerb gerne.“

    Bayerische Robotik-Meisterschaft an Realschulen

    Die Robotik-Meisterschaft ist ein Projekt der Initiative „MINT21 DIGITAL “ an den Realschulen, mit der die digitalen, technischen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler noch weiter gestärkt werden. Der Wettbewerb, an dem alle bayerischen Realschulen teilnehmen können, wird ausgerichtet von der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und dem bbw – Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Über 161 Schulteams aus über 50 Realschulen haben sich an der diesjährigen Wettbewerbsrunde beteiligt. In Regionalwettbewerben in den Regierungsbezirken hatten sich 27 Finalisten-Teams für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert, die in den Kategorien Anfänger und Fortgeschrittene sowie Fußball gegeneinander antraten.

    Die Preisträger der 5. Bayerischen Robotik-Meisterschaften in der
    Kategorie „Einsteiger“:

    1. Platz: Niklas & Kai, Schule: Michael-Ignaz-Schmidt-Schule Arnstein,

    2. Platz: Robonauten, Schule: Staatliche Realschule Obergünzburg

    3. Platz: Tick, Trick & Track, Schule: Sigmund-Wann-Realschule Wunsiedel


    Kategorie „Fortgeschrittene“:

    1. Platz: RS_nightMARe I, Schule: Realschule Marktheidenfeld

    2. Platz: Fronhofer on Tour 3, Schule: Fronhofer Realschule Ingolstadt

    3. Platz: Fronhofer on Tour 4, Schule: Fronhofer Realschule Ingolstadt


    Kategorie „Fußball“
    :

    1. Platz: Tech Robots, Schule: Realschule d. Dominikanerinnen St. Maria Niederviehbach

    2. Platz: ROBOT on TOUR Football, Schule: Johann-Simon-Mayr-Schule Riedenburg

    3. Platz: JPR-Fußballer, Schule: Johann-Pachelbel-Realschule Nürnberg

    An der 5. Bayerischen Robotik-Meisterschaft nahmen Teams der folgenden Realschulen teil:

    · Michael-Ignaz-Schmidt-Schule Arnstein

    · Realschule Bad Tölz

    · Altmühltal-Realschule Beilngries

    · Staatliche Realschule Buchloe

    · Konradin Realschule Friedberg

    · Johann-Georg-von-Soldner-Realschule Feuchtwangen

    · Realschule Helmbrechts

    · Fronhofer Realschule Ingolstadt

    · Realschule Marktheidenfeld

    · Lena-Christ-Realschule Markt Schwaben

    · Realschule d. Dominikanerinnen St. Maria Niederviehbach

    · Johann-Pachelbel-Realschule Nürnberg

    · Staatliche Realschule Obergünzburg

    · Edith-Stein-Realschule Parsberg

    · Siegfried-von-Vegesack-Realschule Regen

    · Johann-Simon-Mayr-Realschule Riedenburg

    · Konrad-Adenauer-Realschule Roding

    · Oskar-von-Miller-Realschule Rothenburg o.d.T.

    · Wolffskeel Realschule Würzburg

    · Sigmund-Wann-Realschule Wunsiedel

    Weitere Informationen zur Meisterschaft finden Sie unter:

    http://www.robotik-bayern.de

__________________________________________________________________________________________________

Staatliche Berufsschule München-Land • Graf – Lehndorff – Str. 28 • D-81929 MÜNCHEN

Telefon: 089/9455190 • Fax: 089/94551929 • Email: sekretariat@bszml.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen für unseren Webauftritt das Content-Management-System (CMS) Joomla!®. Dieses CMS setzt bereits beim ersten Besuch einer Website unbemerkt ein sog. Session-Cookie mit dem rein technische Informationen z.B. zur Bildschirmauflösung, zur Systemsprache etc. abgespeichert werden, um das Besuchen der Website zu erleichtern. Analyse-Programme und andere Techniken zur Auswertung Ihres persönlichen Nutzungsverhaltens werden auf unserer Webseite nicht eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie Ihre Browsereinstellung nicht ändern, akzeptieren Sie diese.