Anmeldung an der Fachakademie für Sozialpädagogik zur Ausbildung staatl. anerkannter Erzieher/in noch möglich!

Gratulation den Meisterpreisträgerinnen!

 

Das wird aus ehemaligen Schülerinnen der Berufsschule München-Land:

Wir gratulieren den 3 besten Meisterpreisträgerinnen aus Bayern 2022. Herzlichen Glückwunsch!

Von links: Elisabeth Patzelt, Veronika Bergmeister und Franziska Ballauf.

Drucken

Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

Hier finden Sie die aktuellen Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.
  • Ausgezeichnete Nachwuchsjournalisten
    19. Juli 2024

    Kultusministerin Anna Stolz würdigt Siegerteams des Schülerzeitungswettbewerbs „Blattmacher“

    Die große Anzahl an Einsendungen für den bayerischen Schülerzeitungswettbewerb „Blattmacher“ zeigt: Die Journalistinnen und Journalisten von morgen stehen bereits in den Startlöchern. Heute wurden im Münchner Literaturhaus die diesjährigen Siegerteams des Wettbewerbs ausgezeichnet. Kultusministerin Anna Stolz lobte die Professionalität und die hohe Qualität der eingereichten Beiträge: „Die Leidenschaft und das große Engagement, die in diesen Schülerzeitungen stecken, sind beeindruckend! Spannende Beiträge, bestens recherchierte Berichte zu aktuellen Themen, Witz und Humor und ein ansprechendes Layout – unsere jungen Reporterinnen und Reporter haben damit nicht nur das Schulleben bereichert, sondern auch eindrucksvoll gezeigt, dass die Zukunft des Journalismus in besten Händen liegt. Ich gratuliere allen Siegerinnen und Siegern ganz herzlich zu diesem großartigen Erfolg! Mein aufrichtiger Dank gilt auch den Lehrerinnen und Lehrern, die unseren Journalisten-Nachwuchs bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe tatkräftig unterstützt haben.“

    Katja Auer, Chefin der Bayernredaktion der Süddeutschen Zeitung, würdigte ebenfalls die Beiträge der Schülerzeitungen: „Die jungen Kolleginnen und Kollegen der bayerischen Schülerzeitungen zeigen, dass wir uns um die Zukunft unseres Berufsstands nicht sorgen müssen. Ihr Engagement ist in Zeiten von Fake News und Nachrichtenmüdigkeit besonders wichtig, es ist toll, wenn Schülerinnen und Schüler von Gleichaltrigen erfahren, wie unerlässlich guter Journalismus ist. Beeindruckend ist, wie die Schülerzeitungsredaktionen mit dem Thema Künstliche Intelligenz experimentieren und sich so auseinandersetzen mit Entwicklungen, die wir im Journalismus nicht geschehen lassen dürfen, sondern aktiv begleiten müssen.“

    Der Wettbewerb wird unter anderem auch von der in München ansässigen Nemetschek-Stiftung gefördert. „Der konstant hohe Zuspruch zum Blattmacher-Wettbewerb in Form vieler Einreichungen begeistert uns als Stiftung. Gerade in Zeiten, die für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und die gesamte Gesellschaft herausfordernd sind, ist dies keine Selbstverständlichkeit. Die kreative Arbeit der Schülerinnen und Schüler an den vielfältigen Themen und Geschichten rund um ihren Alltag in der Schule und in der Gesellschaft ist demokratische Basisarbeit und Spiegel der Gegenwart zugleich. Wir freuen uns sehr, diesen Wettbewerb zusammen mit unseren Kooperationspartnern weiterhin gestalten zu können.“, so Silke Zimmermann, Programmleiterin und Mitglied des Vorstands.

    In der aktuellen Wettbewerbsrunde hatten sich 124 Redaktionen bayerischer Schülerzeitungen beworben. 21 von ihnen wurden nun in den sechs Schulkategorien Grundschule, Mittelschule, Förderschule, Realschule, Gymnasium und Berufliche Schulen sowie der schulartübergreifenden Online-Kategorie ausgezeichnet. Sie erhielten Geldpreise in Höhe von 200, 300 und 500 Euro.

    Die Preisträgerredaktionen des Schülerzeitungswettbewerbs „Blattmacher“ 2023/2024:

    Grundschulen

    · 1. Platz: Klenzis Knaller – Grundschule München, Klenzestraße 48

    · 2. Platz: SCHOOLI – Grundschule Alzenau-Michelbach

    · 3. Platz: Tintenklecks – Grundschule Odelzhausen

    Mittelschulen

    · 1. Platz: MS Voice – Mittelschule Geretsried

    · 2. Platz: Wallburg Express – Georg-Göpfert-Mittelschule Eltmann

    · 3. Platz: GMS News – Mittelschule Strullendorf

    Förderschulen

    · 1. Platz: KOKO – Adolph-Kolping-Berufsschule München, Private Berufsschule zur sonderpäd. Förderung

    · 2. Platz: Nabbadabbadoodle Racers – Maria-Schwägerl-Schule, Sonderpäd. Förderzentrum Nabburg

    · 3. Platz Eastsider – Sonderpäd. Förderzentrum München Ost an der Astrid-Lindgren-Straße 5

    Gymnasien

    · 1. Platz: Blickkontakt – Städt. Von-Müller-Gymnasium Regensburg

    · 2. Platz: Camerjäger – Camerloher-Gymnasium Freising

    · 3. Platz: innfloh – Ruperti-Gymnasium Mühldorf a. Inn

    Realschulen

    · 1. Platz: die Idee – Maria-Ward-Realschule Mindelheim des Schulwerks der Diözese Augsburg

    · 2. Platz: &Punkt – Hygge Heimatgefühle – Staatl. Realschule Schonungen

    · 3. Platz: Pen(n)house – Staatl. Realschule Kempten

    Berufliche Schulen

    · 1. Platz: Wortwechsel – Staatl. Berufsoberschule Erding

    · 2. Platz: eigenleben – Klara-Oppenheimer-Schule, Städt. BBZ und Städt. kaufm. Berufsschule Würzburg

    · 3. Platz: BOSCOP – Städt. Nelson-Mandela-Berufsoberschule München

    Kategorie Online-Schülerzeitungen

    · 1. Platz: Spickzettel – Joseph-Bernhardt-Gymnasium Türkheim

    · 2. Platz: Mammut – Gymnasium Veitshöchheim

    · 3. Platz: Blog im Blauen Land – Staatl. Realschule Murnau

    Weitere Hintergrundinformationen

    Der Schülerzeitungswettbewerb „Blattmacher“ wird gemeinsam vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und der Süddeutschen Zeitung GmbH ausgerichtet und von der Nemetschek Stiftung unterstützt. Eine Jury aus Schülerinnen und Schülern, Journalistinnen und Journalisten sowie Vertreterinnen und Vertretern des Bayerischen Kultusministeriums und der Nemetschek Stiftung hat die Preisträgerredaktionen ausgewählt. „Blattmacher“ stellt die Vorrunde des bundesweiten Schülerzeitungswettbewerbs der Länder dar.

    Für Sonderpreise können sich Schülerzeitungen auch direkt unter https://schuelerzeitung.de/mitmachen bewerben.

  • „Herausragende Leistungen an Münchens Mittelschulen“
    18. Juli 2024

    Kultusministerin Anna Stolz würdigt Leistungen der besten Absolventinnen und Absolventen.

    „Unsere Mittelschulen sind Schulen fürs Leben! In unseren Macher-Schulen wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch die so wichtigen Alltagskompetenzen. Mittelschulen bieten eine ideale Mischung aus Allgemeinbildung, Berufsorientierung und Persönlichkeitsentwicklung. Damit sind sie auch ein Aushängeschild für Demokratieerziehung und Wertebildung im Freistaat. Diese Qualifikationen wissen auch unsere bayerischen Unternehmen zu schätzen. Mit dem qualifizierenden Abschluss der Mittelschule oder dem mittleren Schulabschluss an der Mittelschule sind die Weichen für eine hervorragende berufliche Zukunft gestellt. Ich gratuliere zu den herausragenden Leistungen an Münchens Mittelschulen und bedanke mich bei allen Beteiligten für ihr großes Engagement", sagte Kultusministerin Anna Stolz bereits im Voraus.

    Rund 59.000 Schülerinnen und Schüler haben sich bayernweit in diesem Schuljahr den Abschlussprüfungen an den Mittelschulen unterzogen. Bei der feierlichen Abschlussveranstaltung an der Mittelschule München, Toni-Pfülf-Straße 30, werden heute rund 100 Schülerinnen und Schüler aus 44 Münchner Mittelschulen für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet.

    Weiterführende Informationen zu den Bayerischen Mittelschulen:

    Eine ausgeprägte Berufsorientierung ist das Kennzeichen dieser Schulart. Dieses wurde in den vergangenen Jahren konsequent ausgebaut. Die berufsorientierenden Fächer, die Projektprüfung, verpflichtende Praktika und die engen Beziehungen zwischen den bayerischen Mittelschulen und Betrieben sind dabei entscheidende Eckpfeiler. Weitere Informationen finden sich unter: Mittelschule | Schularten | Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus (bayern.de).

  • Kultusministerin Anna Stolz bringt neues Medien- und KI-Budget an den Start
    17. Juli 2024

    Eine nachhaltige Investition in die Zukunft.

    Digitale Medien leisten einen wichtigen Beitrag, das Lernen effektiver zu gestalten und bilden eine sinnvolle Ergänzung zu analogen Lernmitteln. Eine besondere Rolle spielt dabei der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI). Um den pädagogisch wertvollen Einsatz digitaler Medien stärker zu fördern und eine finanzielle Entlastung für Lehrende und Lernende zu schaffen, stellt der Freistaat den Schulaufwandsträgern ab dem Schuljahr 2024/2025 ein eigens dafür vorgesehenes Medien- und KI-Budget zur Verfügung.

    „Mit dem Medien- und KI-Budget stärken wir die digitale Infrastruktur unserer Schulen in Bayern. Ob innovative Lern- und Übungsapps, digitale Schulbücher oder KI-Lernbegleiter – wir investieren nachhaltig in neue Technologien und ermöglichen so eine zukunftsorientierte und zeitgemäße Bildung für unsere Schülerinnen und Schüler. Gleichzeitig bieten sich so auch neue Chancen für unsere engagierten Lehrkräfte, ihren Unterricht noch stärker an den Schülerbedürfnissen zu orientieren“, betont Kultusministerin Anna Stolz.

    Förderfähig sind ausgewählte digitale Bildungsmedien, die bereits jetzt für das kommende Schuljahr angeschafft werden.

    Inhalt des neuen Medien- und KI-Budgets

    Das neue Medien- und KI-Budget beinhaltet die für Lehrkräfte und Schüler unentgeltliche Bereitstellung von Softwarelizenzen zur Unterrichtsgestaltung und zum Lernen. Dazu gehören

    • speziell für Unterrichtszwecke an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen entwickelte Medien und Lernumgebungen, deren Inhalte didaktisiert und altersgerecht aufbereitet wurden (z. B. digitale Lehr- und Lernplattformen, Lern- und Übungsapps, browserbasierte Webanwendungen für den pädagogischen Einsatz im Unterricht, Anwendungen zur Lernbegleitung und Lernstandsanalyse),
    • digitale Anwendungen, die Lehr-/Lernprozesse unterstützen und der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts durch die Lehrkraft und/oder durch die Schülerinnen und Schüler dienen (z. B. digitale Pinnwände, Anwendungen zur digitalen Heftführung, Large Language Models),
    • digitale Schulbücher, soweit die allgemeinen Mittelzuweisungen für Schulbücher nicht ausreichen.

    Zuwendungsempfänger und Höhe des „Medien- und KI-Budgets“

    Zuwendungsempfänger sind kommunale Schulaufwandsträger öffentlicher Schulen sowie Träger staatlich genehmigter und anerkannter Ersatzschulen in Bayern (Schulaufwandsträger). Diese sollen im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel auf Antrag eine jährliche Zuwendung erhalten, deren Höchstbetrag sich an der Anzahl der Schülerinnen und Schüler der Schule(n) des Schulaufwandsträgers bemisst. Maßgebend für die Schülerzahl sind jeweils die Verhältnisse am Stichtag der Amtlichen Schuldaten für das dem Haushaltsjahr vorhergehende Schuljahr.

    Der Höchstbetrag der Zuwendung je Schulaufwandsträger für das Schuljahr 2024/2025 ist unter www.km.bayern.de/medienbudget abrufbar. Die Zuwendung ist auf die Höhe der zuwendungsfähigen Ausgaben begrenzt.

    Weitere Informationen

    Weitere Informationen

__________________________________________________________________________________________________

Staatliche Berufsschule München-Land • Graf – Lehndorff – Str. 28 • D-81929 MÜNCHEN

Telefon: 089/9455190 • Fax: 089/94551929 • Email: sekretariat@bszml.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen für unseren Webauftritt das Content-Management-System (CMS) Joomla!®. Dieses CMS setzt bereits beim ersten Besuch einer Website unbemerkt ein sog. Session-Cookie mit dem rein technische Informationen z.B. zur Bildschirmauflösung, zur Systemsprache etc. abgespeichert werden, um das Besuchen der Website zu erleichtern. Analyse-Programme und andere Techniken zur Auswertung Ihres persönlichen Nutzungsverhaltens werden auf unserer Webseite nicht eingesetzt. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie Ihre Browsereinstellung nicht ändern, akzeptieren Sie diese.